»Das Einzige, was wir zu fürchten haben, ist die Furcht selbst.« — Franklin D. Roosevelt
English · Francais · | · RSS

David X. Noack

Geschichte und internationale Politik im linken Fokus

Taiwan hilft Belize bei Ernährungssicherheit

Die Kooperation des zentralamerikanischen Kleinstaats Belize mit Taiwan trägt kleine Früchte. Nun soll Belizern, die in ländlichen Regionen leben, eine ausreichende Versorgung von Fischproteinen garantiert werden. Die belizische Wochenzeitung The Reporter berichtet, dass das Projekt des Landwirtschaftsministeriums des Landes seine Projekte zur Förderung der Lebensmittelsicherheit sowie der Lebensqualität im ländlichen Raum mit Unterstützung Taiwans weiter voranbringen können.

Sowohl die belizische Seite als auch der Internationale Kooperationsfonds der so genannten Republik China (International Cooperation and Development Fund of the Republic of China, ICDF) haben sich darauf verständigt, eine Brutstätte für Blaubarschsetzlinge in diesem Jahr fertig zu stellen. Das staatliche Anschubprojekt soll es belizischen Kleinbauern erlauben, das Halten und Fördern von Blaubarschen zu gewährleisten. Diese sollen auf dem Binnenmarkt und im Exportbereich vertrieben werden.

Taiwan und Belize unterhalten seit 1989 diplomatische Beziehungen miteinander. Damals hatte der Langzeitpremier George Price die Anerkennung der Volksrepublik China rückgängig gemacht und Taipeh anstatt Peking die Anerkennung gewährt. Damit gehört die mittelamerikanische ehemalige britische Kolonie zu den zwölf Staaten Lateinamerikas und der Karibik, die dem Nicht-UN-Mitglied Taiwan diese Anerkennung gewährt. Von der Volksrepublik China wird der Inselstaat als abtrünniges Gebiet angesehen.

Das belizisch-taiwanesische Handelsvolumen bewegt sich jedoch auf einem kleinen Niveau und Taiwan ist kein wichtiger Investor für Belize. Der ICDF mit Sitz in Taipeh führt jedoch mehrere Entwicklungshilfeprojekte in den Bereichen Telekommunikation, Reisanbau, Kleinkredite für Papaya-Bauern und Hortikultur in Belize durch.

Im Mai 2009 war der taiwanesische Präsident Ma Ying-jeou zu Besuch in Belize und befürwortete eine Kooperation beider Länder im Blaubarsch-Farmen. Derzeit studieren 80 Belizer in Taiwan, unter anderem um auf die Arbeit im landwirtschaftlichen Sektor vorbereitet zu werden.

(dnoa/Reporter/TheFishSite)

amerika21.de, 11.03.2012

Leave a Reply